Die Kildonnan-Farm auf der Isle of Eigg

Die Kildonan-Farm auf Eigg

Im Süd-Osten der Isle of Eigg liegt der Ortsteil Kildonan, der im wesentlichen aus der gleichnamigen Kildonan-Farm besteht. Das Gelände macht einen etwas ungepflegten Eindruck. Verfallene Schuppen, überall kleine Haufen von Metallschrott und auf der Farm laufen einige Hunde frei herum – kein besonders einladender Ort. Aber dafür sehr fotogen!

Typisches Eigg-Wetter: Gleißendes Sonnenlicht wechselt sich mit dunkeln Wolken ab. Was im Hintergrund aussieht wie viele kleine Inseln ist in Wirklichkeit das Festland – Schottlands zerklüftete Westküste mit ihren tiefen Buchten und Fjordartigen Einschnitten. Schwämme man immer gerade aus, käme man vermutlich in die Kentra Bay oder nach Loch Moidart auf der Ardnamurchan Halbinsel.

Die Kildonnan-Farm auf der Isle of Eigg

Kildonan liegt im Süd-Osten der Isle of Eigg und eröffnet einen spektakulären Blick über das Meer auf das schottische Festland.

Das Kloster von Kildonan

Im Weiler Kildonan befindet sich auch der Friedhof der Insel. Ein romatisch-verfallener Ort, der von einem alten Metallzaun umgeben ist. Im Sommer 2012 wurden auf dem Friedhof die Fundamente eines Klosters entdeckt. Es handelt sich dabei um das Kloster des Heiligen Donnan, der am Ostersonntag des Jahren 617 ermordet worden war. Piraten aus dem Norden (je nach Quelle eine Piktenkönigin, Norsemen, Normannen oder Nordmänner) trieben die Mönche ins Refektorium des Klosters und brannten es nieder. 50 Menschen kamen in den Flammen ums Leben oder wurden beim Versuch zu entkommen erschlagen.

Es gibt Hinweise darauf, dass das Kloster wiederaufgebaut wurde. Weshalb es im Anschluß wieder vollständig verfiel und in Vergessenheit geriet ist heute unklar.

Weiterführende Links: