Schwarzweißbild der alte Ceilidhhall auf der Isle of Eigg anno 1988

Ceilidh Hall 1988

Die Ceilidh Hall bei meinem zweiten Besuch auf Eigg im Jahre 1988. Damals gehörte die Insel noch dem Landlord Keith Schellenberg, der ein guter Freund meines Onkels war und den ich bis heute in bester Erinnerung habe. Auf Eigg selbst sollte man jedoch mit Sympathiebekundungen für den ehemaligen Eigentümer sparsam sein – bevor er die Isle of Eigg verkaufte, konnte er nur noch mit Polizeischutz auf die Insel reisen.

Das ganze war sicher für alle Beteiligten ein hässliches Kapitel. Wer mag, kann die Zeitungsartikel von damals über Google nachlesen. Allerdings rate ich beim Lesen zu kritischer Haltung – niemand hat sich die Mühe gemacht, eine zweite Meinung zu finden oder gar zu vertreten. Ich habe jedenfalls auf Eigg – dank Keith Schellenberg – zwei der schönsten Sommer meiner Kindheit verbracht!

Nach dieser Einleitung zum Thema Landlords, das ich eines Tages noch vertiefen möchte, jetzt zum Foto.

Die alte Ceilidh Hall

Schwarzweißbild der alte Ceilidh Hall auf der Isle of Eigg anno 1988

1988 war die Ceilidh Hall noch toll in Form. Bei den jährlichen Eigg-Games anden hier alle großen Feste statt.

Ich weiß nicht, wie viele Eigg-Games unter Keith Schellenberg auf der Isle of Eigg stattgefunden haben – verbürgen kann ich mich für die beiden in den Jahren 1987 und 1988, weil ich dabei war. Die Eigg-Games waren eine Art schottische Highlandgames, zu denen der ehemalige Landlord etliche Menschen aus der ganzen Welt eingeladen hatte.

Ich erinnere mich leider nur noch verschwommen an einzelne Bilder von den wilden Festen in der Ceilidh Hall. Das mag auch damit zusammenhängen, dass ich hier meine ersten Begegnungen mit echtem schottischen Highland-Malt machen durfte…

Die große Hütte war mehr schlecht als recht aus groben Holz zusammengezimmert und bestand aus einem einzigen Raum. Auf den nackten Holzdielen machten die Schuhe der Tanzenden mächtig Krach. Im kleinen Anbau, der direkt mit der Halle verbunden ist, war die Bar untergebracht und ich erinnere mich daran, dass hier, selbst wenn gerade keine Feste stattfanden, immer ein altes Schlagzeug stand.

Auf den Parties spielte eine Band aus 4-5 Personen, bestehend aus Schlagzeug, Geige, Gitarre, Gesang und sicher noch ein paar Instrumenten. Die Gäste tanzten wie verrückt – und später am Abend auch schottische Tänze, die viele der Tanzenden sicher nie zuvor gelernt hatten. Es wurde viel geraucht, gelacht und getrunken als gäbe es kein Morgen. Wir Kinder haben auch viel getanzt und gelacht und die Sprachbarriere hat mich nie davon abgehalten, selber Spaß zu haben. Wie gesagt, ich hatte eine tolle Zeit auf der Isle of Eigg.

Heute ist die alte Ceilidh Hall kaum mehr als ein feuchte Ruine, in der nur noch die Geister der Vergangenheit tanzen. Feste werden heute im Saal des Eigg Tearoom gefeiert.

Das Foto der Ceilidh Hall habe ich 1988 selbst aufgenommen und gegen 1990 auf A4 abgezogen.